TSV KAIERDE
  TSV Kaierde zu Gast in Polen
 
 

Fußballer des TSV Kaierde zu Gast in Polen

Wenn einer eine Reise tut, so wird er viel erleben.  Am Freitag pünktlich um 8.00 Uhr waren alle Reisende, na ja fast alle, am Busbahnhof Koch in Delligsen.  Die Koffer wurden verstaut, die Verpflegung gut gekühlt gelagert und als auch dann der Letzte angekommen war, ging es auch schon los. Über Freden und  Lamspringe ging es auf die  Autobahn Richtung Berlin. Nach ca. 150 gefahrenen Minuten  die erste Rast, Magdeburger Börde. Schnell war die Verpflegung auf einen Tisch gestellt. Brötchen mit Salami und Käse, Schnitzel ,Boulette und ein kühles Grünes,  eben ein Frühstück für Männer.  Nachdem alles wieder verstaut war und alle wieder an Bord waren, ging es weiter Richtung Osten. Je mehr Kilometer runtergespult wurden, desto wärmer wurde es. Kurz vor Frankfurt/Oder die nächste längere Rast. Gelegenheit leere Kisten gegen volle Kiste auszutauschen, um einer Dehydrierung vorzubeugen. Leider hatte die Fahrerkarte die Pause nicht eingelesen, so dass wir nach kurzer Fahrzeit bereits wieder standen. Die Außentemperatur stieg immer noch. Jetzt saß uns auch die Zeit im Nacken. Geplante Ankunftszeit ca. 16.00 Uhr. Mit einer geringen Verzögerung erreichten wird Grodzisk und unser Mannschaftsquartier im Hotel Behapowiec. Gewohnt freundlich und herzlich wurden wir von unserem Dolmetscher und Freund Roman in Empfang genommen. Jetzt aber schnell, Gepäck auf die Zimmer und  schon ging es weiter zu einer Brauereibesichtigung. Roman hatte in der Zwischenzeit Verstärkung durch Jan, dem ehemaligen Sekretär des Bürgermeisters, erhalten. Zu Fuß ging es durch eine Themen Park für Kinder zur Brauerei. Roman beantwortet jede ihm gestellte Frage. In der Brauerei, die erst im Mai diesen Jahres ihren Betrieb aufgenommen hat, wurden wir von einer sehr netten jungen Dame empfangen, die uns fachkundig den gesamten Betrieb  erklärte.  Nun ging es wieder zurück zum Hotel. An der Rathaustreppe wurde ein kurzer Stop eingelegt und Roman erklärte, mit wie vielen Städten in Europa Grodzsik eine Partnerschaft unterhält. Zurück im Hotel wurden wir vor dem Essen durch den Bügermeister, Herrn Szymanski, begrüßt. Er ist sehr erfreut,  dass der TSV Kaierde die städtepartnerschaftlichen Beziehung pflegt und freue sich über unseren Besuch, so der Inhalt seiner kurzen Rede.  Nach dem Abendessen verabschiedete sich der Bürgermeister. Jetzt erstmal vor die Tür etwas abkühlen, denkste, die Temperatur ist kaum gesunken. Schnell aufs Zimmer und das Looping Lui runter geholt und aufgebaut.  Ein schönes Spiel, wenn da nicht immer die verloren Runden wären. Auch wurde versucht mit anderen Gästen Konversation zu betreiben. Zur Verwunderung aller, klappte dies bei unserem Sprachgenie Thammi sehr gut. In welcher Sprache er sich unterhalten hat wollte er nicht verraten. Und so ging unser erster Tag in Grodzisk langsam zu Ende. Samstagmorgen um 7.00 Uhr klingelten bei uns im Zimmer alle Handys. Doch was war nur los, es war kalt. Kein Wunder wenn man die Klimaanlage soweit runter regelt, dass es fast schneit. Jetzt schnell unter die Dusche und zum Frühstück. Noch wenig Betrieb im Gastraum, ist doch bereits 8.00 Uhr. Das Frühstücksbuffet ist reichlich gefüllt. Besonders gut scheint bei den Anwesenden die gebratene Krakauer und das Rührei anzukommen. So nach und nach erscheinen alle zum Frühstück. Bei einigen ist es wohl doch etwas später geworden. Nachdem alle gestärkt sind, geht es mit dem Bus zum Kleinkaliberschießen auf einen Schießstand. Nach dem wir uns in Listen eingetragen haben geht es auch schon los. Es wird geschossen was die Gewehre hergeben. Bei manch einem hat man das Gefühl, dass mit einem MG geschossen wurde. Letztendlich kann Felix den Tagessieg vor Nico erringen. Der sonst sicherste Schütze Lord Schoppo landet auf Platz drei und unser Schützenkönig hatte das falsche Gewehr und fand sich im unteren Drittel wieder. Die Tagestemperatur liegt deutlich über der von gestern. Rückmarsch zum Hotel. Vor dem anstehenden Turnier noch etwas essen. Schweinebraten mit Soße, Krautsalat und Kartoffeln. Genau das richtige Essen vor dem anstehenden Fußballturnier. 14.30 Uhr Abfahrt nach Ptaszkowo zum Turnier. Außentemperatur bei Ankunft 38 Grad. Es gibt jetzt schöneres als Fußball. Nach dem das erste Spiel zwischen zwei polnischen Mannschaften beendet ist, greifen wir in das Geschehen. Spielzeit 2 x 25 Minuten. Das Klima sind wir aus Kaierde nicht gewohnt. Am Ende müssen wir uns trotz aller Bemühungen dem Gegner und dem Wetter mit 4:0 geschlagen geben. Wichtig ist jetzt Wasser und Schatten. Einige Spieler haben Kreislaufprobleme, so dass der Trainer und Michael sich spontan entscheiden mit zu spielen. Das Spiel um Platz 3 gegen Ptaszkowo beginnt. Nach einem zwischenzeitlichen Rückstand konnten wir noch durch Tore von Jannik und Cafo ausgleichen. Das Spiel musste im Elfmeterschießen entschieden werden. Erster Schütze für Kaierde der Trainer. Der lässt dem Torwart keine Chance und knallte den Ball mittig unter die Latte. Auch der Gegner verwandelt. Zweiter Schütze Michael. Auch hier sieht man all seine Routine. Flach ins Eck, keine Chance für den Torwart. Erneuter Ausgleich durch Ptaszkowo. Danach hält der gegnerische Torwart zwei Schüsse und wir sind vierter. Ab in den Schatten und ausschwitzen. Dauert heut ein bischen länger. Die Siegerehrung wurde von Herrn Bürgermeister Szymynski übernommen. Anschließend duschen. Unsere Gastgeber haben in der Zwischenzeit einen Grill angefeuert und es gibt lecker Würstchen und Steaks. Nach und nach kommen wir mit den Spielern aus Ptazkowo ins Gespräch. Die jüngeren Spieler mit englisch und die älteren unter der Zuhilfenahme von Roman. Es ist schon kurz vor Mitternacht als die Rückfahrt zum Hotel erfolgt. Es gibt sogar noch etwas zu trinken. Irgendwann geht es auf das Zimmer. Die Tür geht schwer zu, weil die Klimaanlage immer noch auf volle Pulle läuft. Selbst die Mücken tragen einen Schal. Sonntagmorgen kurz nach sieben. Leise aufstehen und ab unter die Dusche. Keiner weiter im Zimmer regt sich. Also raus und einen klein Spaziergang machen. Auf dem Flur liegt Jan auf einem Sofa und schläft. In seinem Zimmer wurde zu viel gesägt. Hier ist es ruhiger. Naja dann mal raus. Leichte Temperaturabkühlung. Noch ist alles um das Hotel ruhig. Im Hotel übrigens auch. Es erscheinen jetzt so nach und nach alle zum Frühstück. Die Nacht war kurz. Nach dem Frühstück Tasche packen und ab zum Kleinfeldturnier mit fünf Mannschaften in zwei Gruppen. Wir haben zwei Mannschaften. Mannschaft eins mit Michael, Thammi, Markus, Jürgen, Malte, Cafo, Thilo und Frank. In Mannschaft zwei spielten, Matze, Nico, Jannik, Pelle, Stefan, Simon, Nikki, Tim und Tim. Währen Mannschaft eins bereits in der Vorrunde ausscheidet schafft es die erste Mannschaft bis in das Finale. In einem spannenden Spiel steht es am Ende unentschieden, so dass ein Elfmeterschießen die Entscheidung bringen muss. Wir konnten uns letztendlich mit 7:6 durchsetzten und konnten den vom Ratsvorsitzenden der Stadt Grodzisk gestifteten Pokal in Empfang nehmen. Der erste internationale Pokalsieg für den TSV Kaierde. Nach dem Turnier bleiben wir noch ein wenig in Ptzakowo, dann heißt es Abschied nehmen. Wir haben wieder einige Freunde hinzugewonnen. Diesmal geht es mit dem Bus nicht in das Hotel sondern in das ehemalige Erstligastadion der Stadt. Vor zehn Jahren war Grodzisk noch polnischer Pokalsierger geworden. Danach wurde die Mannschaft verkauft und es finden keine Erstligaspiele mehr statt. Es ist ein sehr interessantes Stadion. Jetzt geht es aber zurück in das Hotel. Am Abendessen nimmt auch der Bürgermeister wieder teil. Er lädt uns für den nächsten Tag zum Kuchenessen in das Rathaus ein. Die letzte Nacht bricht an und beim Hotelier der Angstschweiß aus. Das Fassbier ist alle. Es gibt aber noch Flaschen. 0.00 Uhr Tim hat Geburtstag und bekommt ein schönes Ständchen. Kurze Zeit später ist dann auch das Flaschenbier, die Cola und der Rum aus. Da hat man wohl falsch kalkuliert. Es gibt ja noch etwas anderes auf der Getränkekarte. Auch dieser Tag geht so langsam zu Ende. Nach dem Aufstehen heißt es Koffer packen und ab zum Frühstück schließlich soll pünktlich um 9.30 Uhr losgefahren werden. Heut ist beim Frühstück mehr los. Alle Koffer sind pünktlich verstaut und ab geht es zum Rathaus. Wir werden in den Ratssaal geführt. Die Kaffeetafel ist bereits gedeckt. Bürgermeister Szymanski hält noch eine kleine Rede in der er seine Verbundenheit zu Delligsen zum Ausdruck bringt. Des Weitern überreicht er jedem Spieler noch ein T-shirt der Stadt Grodzisk. Auch unser Geburtstagskind hatte er nicht vergessen. Tim bekam eine Torte und dann stimmten der Bürgermeister, sein Stellvertreter, der Ratsvorsitzende, Roman, Jan und Marek noch ein polnisches Geburtstagslied. Eine sehr nette Geste. Nach dem wir den Kuchen und die Torte genossen hatten wurde noch ein Gruppenfoto gemacht und der Bürgermeister verabschiedet uns. Auch wir mussten uns jetzt von unseren guten Freunden Roman, Jan und Marek verabschieden. Wir werden uns aber sicherlich wiedersehen. Unter der fachkundigen Führung von Michael ging es jetzt noch einkaufen und pünktlich um 11.00 Uhr starteten wir unsere Heimreise. Im Bus wurde das Vergangene noch einmal Revue passieren lassen. Es waren tolle Tage bei unseren Gastgebern in Grodzisk die uns unvergessen bleiben werden und wir freuen uns auf Widersehen. 
 

 
  Heute waren schon 1 Besucher (28 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=